Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB") regeln das Verhältnis zwischen den Kundinnen und Kunden (nachfolgend "Betrieb") sowie der WeAct AG mit Sitz in Zürich (nachfolgend "WeAct") betreffend der Teilnahme an einer schweizweiten We Act Challenge (nachfolgend "We Act Challenge").

2. Anmeldung und Vertragsdauer

Mit der Anmeldung, namentlich über die Webseite der WeAct unter der Domain "weactchallenge.ch" (nachfolgend "Webseite"), erklärt der Betrieb, an der We Act Challenge teilnehmen zu wollen, und stimmt diesen AGB zu. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende allgemeine Geschäftsbedingungen des Betriebs werden ausdrücklich wegbedungen und sind nicht Bestandteil der vertraglichen Beziehungen mit WeAct, es sei denn, WeAct habe ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Mit der Bestätigung der Anmeldung durch WeAct kommt ein befristeter Vertrag (nachfolgend "Vertrag") zwischen der WeAct und dem Betrieb zustande.

Vorbehältlich einer früheren Kündigung durch WeAct gestützt auf Ziff. 13 dieser AGB, endet der Vertrag zwischen der WeAct und dem Betrieb automatisch mit dem Ende der We Act Challenge des jeweiligen Austragungsjahres. Mit Ende des Vertrages endet unter anderem auch jede Berechtigung des Betriebs und seiner Teilnehmenden an der Nutzung der WeAct Plattform und der WeAct App.

Will der Betrieb im nächsten Jahr wiederum an der schweizweiten We Act Challenge teilnehmen, muss er sich wieder neu anmelden.

3. Teilnahmegebühren

Für die Bestimmung der Höhe der vom Betrieb geschuldeten Teilnahmegebühr für die We Act Challenge sind die auf der Webseite der WeAct publizierten Angaben zu den Teilnahmegebühren massgebend. Die Teilnahmegebühren berechtigten nur zur Teilnahme für das jeweilige Austragungsjahr und können von WeAct für jedes Austragungsjahr wieder angepasst werden. Alle Preisangaben zu den Teilnahmegebühren verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer.

Kann die We Act Challenge wegen höherer Gewalt oder anderer Umstände, welche nicht im Macht- und Kontrollbereich von WeAct liegen, nicht oder nur teilweise durchgeführt werden oder kündigt WeAct den Vertrag gestützt auf Ziff. 13 dieser AGB, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Kann ein angemeldeter Betrieb, eines seiner Teams oder Teilnehmenden infolge Krankheit und/oder anderen Umständen nicht teilnehmen, besteht ebenfalls kein Anspruch auf die Rückerstattung der Teilnahmegebühr.

Die bei der Anmeldung angegebene Mitarbeiterzahl muss den Tatsachen entsprechen. Insbesondere darf die effektive Teilnehmerzahl pro Betrieb die bei der Anmeldung angegebene Mitarbeiterzahl nicht überschreiten. Melden sich bei einem Betrieb mehr Teilnehmende an, als bei der Anmeldung angegeben, ist WeAct berechtigt, dem Betrieb eine höhere Teilnahmegebühr in Rechnung zu stellen.

4. Leistungsumfang von WeAct

Der Umfang der von WeAct zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus der Beschreibung des Leistungsumfangs der We Act Challenge durch WeAct auf der Webseite von WeAct. WeAct behält sich nachträgliche Änderungen des Leistungsumfanges sowie Ergänzungen des Leistungsumfanges jederzeit vor.

5. Leistungserbringung durch Dritte

WeAct ist nach freiem Ermessen berechtigt, ihre Leistungen selbst zu erbringen, Gehilfen beizuziehen und/oder Dritte mit der Erbringung von Leistungen zu substituieren. Die Haftung von WeAct für Hilfspersonen ist soweit gesetzlich zulässig ausgeschlossen. Bei Substitution haftet WeAct lediglich für sorgfältige Auswahl und Instruktion.

6. Teilnahme in Teams

Der Betrieb ist für die Bekanntmachung der We Act Challenge innerhalb des Betriebs selbst verantwortlich. Es gilt, möglichst viele Teams zu bilden. Grundsätzlich sind nur 3-er bis 8-er Teams zugelassen und nur solche Teams können am Wettbewerb um die Teampreise teilnehmen. In Ausnahmefällen (wenn z.B. die Anzahl Mitarbeitenden im Betrieb sehr klein ist) können auch 2er- Teams gebildet werden oder sogar Einzelpersonen teilnehmen, wobei in diesen Ausnahmefällen eine Teilnahme an den Teampreisen ausgeschlossen ist.

7. Wettbewerbspreise

Die besten Teilnehmenden und die besten Teams können Wettbewerbspreise in Form von Sach- und Erlebnispreisen gewinnen. Die genauen Gewinnbedingungen für die Wettbewerbspreise werden vor Beginn der We Act Challenge kommuniziert. Die Auswahl der Wettbewerbspreise liegt im alleinigen Ermessen von WeAct. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinnerlisten und die internen Ranglisten werden auf der We Act Challenge Webseite veröffentlicht. In den Listen werden hinsichtlich der Wettbewerbspreise für die Teilnehmenden der Betriebsname, Name und Vorname der Gewinnerin bzw. des Gewinners und bei den Wettbewerbspreisen für die Teams der Teamname publiziert. Eine Publikation der vollständigen Adresse der Gewinner/innen erfolgt nicht. Die Wettbewerbspreise werden den Gewinnern von WeAct in der Regel per Post zugestellt. Während der We Act Challenge sind die Ranglisten der We Act Challenge intern für alle Betriebe und Teilnehmende öffentlich. Diese Ranglisten dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Bewilligung von WeAct extern veröffentlicht werden.

8. Versicherung

Die Betriebe und deren Teilnehmende nehmen auf eigenes Risiko und auf eigene Verantwortung an der We Act Challenge teil. WeAct oder deren Partner übernehmen bei Unfällen oder Krankheiten keine Haftung. Die Versicherung namentlich von Schäden an Dritten ist ausschliesslich Sache der Betriebe und deren Teilnehmenden. Jede/r Teilnehmer/in muss gegen Unfall versichert sein.

9. Gewährleistung

WeAct bietet grundsätzlich nur insoweit Gewähr, als es seine Leistungen mit der erforderlichen Sorgfalt erbringt. Jede Gewährleistung für die Erzielung konkreter Ergebnisse und Resultate wird ausgeschlossen.

WeAct übernimmt auch keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der im Rahmen der We Act Challenge bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen WeAct, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht werden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens WeAct kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

10. Haftung

WeAct haftet nur für Schäden, wenn WeAct solche durch vorsätzliches oder grobfahrlässiges Handeln verursacht hat. Jede darüber hinausgehende Haftung von WeAct, namentlich für leichte Fahrlässigkeit sowie für indirekte Schäden, Mangelfolgeschäden, entgangener Gewinn usw., ist soweit gesetzlich zulässig ausgeschlossen. Diese Haftungsbeschränkung gilt sowohl für vertragliche als auch für ausservertragliche bzw. quasivertragliche Ansprüche.

11. Geistiges Eigentum

Sämtliche von der WeAct im Rahmen der We Act Challenge veröffentlichten Inhalte (z.B. Bilder, Graphiken, Texte, Fragebögen etc.; nachfolgend "Inhalte") sowie sämtliche Immaterialgüterrechte (namentlich, aber nicht ausschliesslich, Urheberrechte inkl. Software, Markenrechte, Patentrechte sowie Know How; nachfolgend "Immaterialgüterrechte") an der We Act Challenge, der WeAct Plattform und der WeAct App sind rechtlich geschützt. Sämtliche Inhalte und Immaterialgüterrechte verleiben im alleinigen Eigentum von WeAct. Die Betriebe und deren Teilnehmende erhalten ein auf die Vertragsdauer beschränktes, nicht übertragbares, nicht-exklusives und nicht unterlizenzierbares Recht (nachfolgend "Nutzungsrecht"), die Inhalte und Immaterialgüterrechte von WeAct während der We Act Challenge für den Zweck der Durchführung der We Act Challenge zu nutzen. Jede anderweitige Nutzung der Inhalte und Immaterialgüterrechte von WeAct ist ohne die ausdrückliche, schriftliche Zustimmung von WeAct unzulässig.

Die Betriebe und deren Teilnehmende erteilen WeAct an sämtlichen Inhalten (z.B. Fotos, Blogeinträge etc.), die sie auf der Webseite von WeAct sowie auf der Plattform und der App von WeAct raufladen bzw. publizieren, eine nicht-exklusive, kostenlose, übertragbare, unterlizenzierbare Lizenz zur eigenen und kommerziellen Nutzung dieser Inhalte.

12. Datenschutz

WeAct versichert, bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten des Betriebs und deren Teilnehmenden (nachfolgend "Daten") die Bestimmungen des Schweizerischen Datenschutzgesetzes und der übrigen einschlägigen Rechtsnormen zu beachten.

WeAct verwendet die Daten der Betriebe in erster Linie für die Erbringung von Dienstleistungen und die Abwicklung der We Act Challenge. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nur, soweit dies für die ordnungsgemässe Leistungserbringung erforderlich ist. Insbesondere können die Daten eines Betriebs, welcher einen Partner-Rabattcode verwendet hat, an den entsprechenden Partner weitergeleitet werden.

Im Übrigen wird der Umfang der Bearbeitung der Daten durch WeAct in der Datenschutzerklärung von WeAct erläutert, welche Bestandteil dieser AGB bildet und jederzeit auf der Webseite unter Datenschutz abrufbar ist.

 13. Kündigung des Vertrags durch WeAct

WeAct ist insbesondere in den folgenden Fällen zur ausserordentlichen Kündigung des Vertrages berechtigt:

  1. wenn der Betrieb die Teilnahmegebühr nicht fristgerecht bezahlt;
  2. wenn der Betrieb gegen Bestimmungen dieser AGB verstösst (z.B. bei Falschangaben zur Teilnehmerzahl etc.) oder ein anderer wichtiger Grund vorliegt, welcher eine Fortsetzung des Vertrages für WeAct unzumutbar macht.

Kündigt WeAct den Vertrag gestützt auf diese Ziffer, schuldet der Betrieb die Teilnahmegebühr trotzdem in vollem Umfang. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens durch WeAct bleibt vorbehalten.

14. Änderung der AGB

WeAct behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern. Bei Änderungen dieser AGB während einer We Act Challenge wird den Betrieben die Änderung der AGB in geeigneter Form zur Kenntnis gebracht. Sie gelten als angenommen, wenn der Betrieb nicht innert Monatsfrist schriftlich Widerspruch dagegen erhebt. Erhebt der Betrieb frist- und formgerecht Widerspruch, hat WeAct das Recht, einen bestehenden Vertrag ohne Beachtung einer Frist durch schriftliche Mitteilung aufzulösen.

15. Mehrsprachigkeit

Die vorliegenden AGB sind in deutscher, französischer und italienischer Sprache verfasst. Im Falle von Widersprüchen ist die deutsche Version massgebend.

16. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise ungültig sein oder später ungültig werden, so soll hierdurch die Gültigkeit dieser AGB im Übrigen nicht berührt werden. Die ganz oder teilweise ungültigen Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck dieser Bestimmung in gültiger Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.

17. Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Für diese AGB sowie sämtliche Rechtsgeschäfte, auf die diese AGB anwendbar sind, gilt das Schweizer Recht. Das UN-Kaufrecht (CISG) sowie etwaige sonstige zwischenstaatliche Übereinkommen finden keine Anwendung.

Für alle Rechtstreitigkeiten über diese AGB sowie alle unter der Geltung dieser AGB abgeschlossenen Verträge sind die ordentlichen Gerichte am Sitz von WeAct zuständig.

 

Zürich, Oktober 2018