« To the Blog

Augenöffner

Ich versuche es grundsätzlich, gesund zu essen, Sport zu machen, viel Wasser zu trinken und umweltbewusst einzukaufen. Ich habe sogar das Auto vor zwei Jahren verkauft, weil ich immer mit dem Velo beziehungsweise öffentlichen Verkehr unterwegs war, und sich das Auto erübrigt hat. Deswegen dachte ich, dass diese Aktion mir ziemlich einfach fallen würde. Zum Glück war es nicht so simpel, sondern ich konnte einiges von den Aktivitäten lernen.

Vegetarisch zu essen war komischerweise etwas, was ich mir nicht überlegt hatte. Aus Gewohnheit bin ich einfach bei Fleisch und Fisch geblieben. Eine andere Proteinquelle zu finden, war aber gar nicht so schwierig. Auf diese Idee hätte ich eigentlich viel früher kommen können. Aber immerhin: besser spät als nie. Mich vegan zu ernähren war aber eine ganz andere Geschichte. Eier und Käse sind nämlich sehr wichtige Bestandteile in meinem Kostplan, und mir ist es nicht offenbar, wie ich sie ersetzen kann. Ich bleibe aber daran, auch nach dem Wettbewerb, und werde sicherlich gute Lösungen finden.

Es ist mir ein bisschen peinlich zugeben zu müssen, dass die sozialen Aktivitäten auf der Aktionsliste mir die Augen geöffnet haben. Ich habe einfach in meinem gewöhnlichen Trott weitergemacht, und viele Arbeitskollegen quasi vergessen. Dabei wird es viel lustvoller, wenn man ab und zu einfach mit neuen Leuten zu Mittag isst. Es ist auch sehr einfach – man muss nur auf die Idee kommen. Dank diesem Projekt habe ich nun eine zusätzliche Mission bei der Arbeit!