« To the Blog

So ernähren sich die Bewohner der fünf gesündesten Länder der Welt

Eine kürzlich erschienene Studie benennt die gesündesten Länder der Welt. Dabei wurden vor allem Indikatoren wie Krankheiten, Verletzungen und Risikofaktoren untersucht. Aber was essen eigentlich die Bewohner der gesündesten Länder?

Platz 5: Vereinigtes Königreich Großbritannien

Natürlich isst man in England auch mal "Fish and Chips", aber die Engländer achten immer mehr auf ihre Ernährung. Weg von Fertigprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln, hin zu lokalen und saisonalen Zutaten. Beispielsweise im Winter. Dort gibt es auf dem Markt Wintergemüse zu kaufen wie Kohlrüben, Petersilienwurzeln oder Rosenkohl, die überall im Land wachsen. Sie sind reich an Vitamin C und enthalten wertvolle Ballaststoffe.

Platz 4: Andorra

In der Studie wird eigentlich erläutet, dass der wachsende Alkoholkonsum in der Welt besorgniserregend sei. Trotzdem: Der Kleinstaat Andorra, das zwischen Frankreich und Spanien liegt, hat den zweithöchsten Weinkonsum der Welt. Rotwein ist reich an Antioxidantien, denen gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden.

Platz 3: Schweden

Gleich zwei skandinavische Länder führen die Liste der gesündesten Länder der Welt an: Eines davon ist Schweden. Die schwedische Ernährung ist reich an hochqualitativen und fermentierten Milchprodukten. Filmjölk beispielsweise ist eine Art Sauermilch bzw. saurer Joghurt, der verschiedene gesundheitsfördernde Milchsäurebakterien enthält.

Platz 2: Singapur

Kräuter und Gewürze werden in Singapur groß geschrieben. Ingwer und Kurkuma, die für ein traditionelles Laksa-Curry, eine Suppe aus Kokosmilch und Chili mit Reisnudeln, verwendet werden, wirken unter anderem entzündungshemmend.

Platz 1: Island

In Island leben die gesündesten Menschen dieser Erde. Das könnte unter anderem damit zusammenhängen, dass vor allem Fisch eine große Rolle in der Ernährung der Isländer spielt. Lachs und Hering beispielsweise sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die gesundheitsfördernd sind. Ausserdem werden in Island vor allem gute, komplexe und unraffinierte Kohlenhydrate wie Roggen- oder Pumpernickel-Brot konsumiert.