« To the Blog

H2O Botellòn?

Die Challenge soll offenbar anregen, die gewohnten Handlungen zu hinterfragen, den inneren Schweinehund zu überlisten und neue Handlungen auszuprobieren. – Beim Ziel «Genug Wasser trinken» und der entsprechenden Regel dazu, es müssten mindestens 2 Liter Wasser sein, kam mir das Votum einer befreundeten Ärztin in den Sinn: diese Massnahme sei unsinnig und der Nutzen medizinisch nicht belegt. Tatsächlich habe ich nach kurzer Recherche im Netz verschiedene Hinweise gefunden. So hängt der Wasserbedarf von den Körperlichen Aktivitäten, der Aussentemperatur, der Körpermasse, der Ernährung … ab. Und deshalb diese Formel von den Medizinern der Mayo Clinic, damit wir uns nicht sinnlos mit Wasser zuschütten: Körpergewicht (KG) mal Alter (Jahre) geteilt durch 28.3 ergibt den Wasserbedarf in Unzen pro Tag. Das Resultat muss somit noch mit 0.03 multipliziert werden. Damit lande ich bei 4.5 Liter Wasser pro Tag! – Stellt Euch vor wie häufig ich auf die Toilette rennen muss, wie unproduktiv mein Arbeitstag werden würde und wieviel Liter Wasser ich für die WC-Spülung benötigen würde! So bleibe ich nach dieser Aktionswoche vielleicht besser bei meinem persönlichen Indikator: „Zieht und spannt es im Nacken, sollst Du das Wasserglas packen!“