« To the Blog

Stress am Arbeitsplatz (Teil 2): Wie erkennt man ihn?

Die Wirtschafts- und Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Vieles hat sich im Bereich Arbeitssicherheit verbessert, doch setzen uns heute vor allem psychosoziale Belastungen wie Stress, Burnout, Überwachung oder Mobbing zu. Um damit besser umgehen zu können, ist es wichtig, diese Belastungsfaktoren zu erkennen und sich ihnen bewusst zu werden. Im dreiteiligen Blog-Beitrag der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz erhalten Sie Informationen und Tipps zum Thema Stress.

Hier geht’s zum ersten Blog-Beitrag der Serie: „Stress: Worum geht es?“

 

Teil 2: «Stress: Wie erkennt man ihn?»

Unternehmen ist vielfach bewusst, dass die veränderte Arbeitswelt, der enorme Zeitdruck und die stetig steigenden Anforderungen bei Mitarbeitenden Stress auslösen können. Oft ist es aber schwierig, Ansatzpunkte für wirkungsvolle Interventionen oder präventive Massnahmen zu identifizieren. Denn dafür müssen Unternehmen Stress-Signale der Mitarbeitenden wahrnehmen und die dahinterstehenden Ursachen erkennen. Mit dem Kurzcheck Friendly Work Space Job-Stress-Analysis (FWS Job-Stress-Analysis) können Sie Stressfaktoren in Ihrem Unternehmen messen. Dadurch sind Sie in der Lage, gezielt zu intervenieren und präventive Massnahmen zu ergreifen. Durch wiederholte Befragungen können Sie verfolgen, wie sich Ihr Betrieb entwickelt. Mitarbeitende erhalten zudem individuelle Ergebnisse und Tipps zum Umgang mit Stress.

Stress erkennen, um gezielt zu intervenieren und präventiv zu handeln

Mit FWS Job-Stress-Analysis stellt Gesundheitsförderung Schweiz Ihnen ein wissenschaftlich validiertes, praxiserprobtes Instrument zur Verfügung, um das stressbezogene Befinden von Mitarbeitenden zu erheben. Es handelt sich dabei um einen Online-Fragebogen, der mit wenig Aufwand einen detaillierten Überblick über die Stressfaktoren in einem Unternehmen ermöglicht. Geeignet ist das Instrument für alle Organisationen mit einer Belegschaft von mehr als 10 Personen.

Detaillierte Ergebnisse auf Abteilungs- und Unternehmensebene

FWS Job-Stress-Analysis liefert Ihnen automatisch generierte Ergebnisse auf Abteilungs- und Unternehmensebene. Grafiken zeigen auf einen Blick,

  • wo Ihre Firma im Vergleich mit anderen Unternehmen steht,
  • wo sich in Ihrem Unternehmen Abteilungen mit erhöhten Stresswerten befinden und
  • wo betriebliche Ressourcen entlastend auf Stressfaktoren einwirken.

Durch wiederholte Befragungen mit FWS Job-Stress-Analysis gewinnen Sie Längsschnittdaten. So können Sie verfolgen, wie sich Ihr Betrieb entwickelt. FWS Job-Stress-Analysis steht in insgesamt neun verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

 

Kostenloser Stress-Test während der We Act Challenge

Im Rahmen der schweizweiten We Act Challenge werden Sie die Möglichkeit haben, den Job-Stress-Analysis Test kostenlos auszufüllen und somit Ihren persönlichen Stresszustand zu erkennen. Sie erhalten unmittelbar nach dem Ausfüllen des Fragebogens ihre individuellen Ergebnisse. Diese sind ergänzt mit Tipps zum Umgang mit Stress.

 

Weiterführende Informationen

Nächster Blog-Beitrag: Im nächsten Blog-Beitrag widmen wir uns der Frage «Stress: Was kann man dagegen tun?»

 

Über den Autor

Reto Kälin ist Projektleiter Partner Relations im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement bei Gesundheitsförderung Schweiz. Die Stiftung hat sich als langfristiges Ziel gesetzt, die Gesundheit der Schweizer Bevölkerung zu verbessern. Durch Informationen und Befähigung sollen Menschen motiviert werden, die eigenen Lebensweise gesund zu gestalten. Zum Tätigkeitgebiet von Reto Kälin gehören der Aufbau und die Pflege von Partnerschaften mit dem Ziel, das betriebliche Gesundheitsmanagement in der Arbeitswelt noch stärker zu verankern und die Umsetzung weiter voranzutreiben. Privat treibt Reto Kälin viel Sport, geniesst den Austausch mit Freunden und verbringt viel Zeit mit der Familie. Dies hilft ihm, eine gesunde Balance zwischen Belastungen und Ressourcen zu halten.